Rückwärtsgang Problem




Ohne Motor geht nix - so geht mehr!

Moderator: Team

Rückwärtsgang Problem

Beitragvon kessi » 25.02.2009, 20:34

Hallo,
irgendwie stimmt was nicht mit meinem Rückwärtsgang. Mir ists jetzt schon paar mal passiert, dass wenn ich aus meiner Tiefgarage Rückwärts raus fahre, es ist eine kleine Steigung, dann wenn ich schon nen halben Meter gefahren bin... ich weiß nicht, wie ichs erklären soll... von Gefühl her rutscht der Rückwärtsgang aufmal durch, als hätte ich die Kupplung wieder eingetreten und Schwupps ist es auch wieder vorbei und das Geräusch dabei ist grausam... und dann bin ich auch schon draussen bzw. raus aus der Schräge. Das Kupplungspedal laß ich beim Rückwärtsfahren nie ganz los, weil sobald ich von der Schräge runter bin muß ich auch schon wieder einschlagen und die Kupplung durchtreten und bremsen, weil ich sonst gegen die gegenüberliegenden parkenden Autos krachen würde, aber daran kann es doch nicht liegen oder?
Also die Tiefgarage hier ist ziemlich klein und das Schräge ist nur der Stellplatz wo das Auto dann drauf steht. Man darf nur vorwärts einparken, daher muß ich Rückwärts, vom Vorderrad aus gemessen 4,5 Meter, fahren, bis ich komplett mit dem Aygo auf den waagerechten Boden der Tiefgarage stehe. Und dabei passiert es die letzte Zeit... was ist das? Mein Aygo ist doch erst 2,5 Jahre alt und hat noch nicht ganz 30000 runter?
Mit meinem vorherigen Corsa hatte ich da über Jahre hinweg keinerlei Probleme... weiß jemand, was das sein könnte?
Das Leben wär nur halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt.
kessi
 
Beiträge: 798
Registriert: 24.07.2006, 06:26
Wohnort: KEH Aygo Cool Blau 5T. SGT DZM ALUs

von Anzeige » 25.02.2009, 20:34

Anzeige
 

Beitragvon traxx123 » 25.02.2009, 20:42

Die ANtwort liegt mir auf der Zunge...

Magst Du mir bitte vorher einmal verraten wie groß der Leerweg ist wenn Du auf die Kupplung trittst. Also der Weg, von der Ruhestellung des Pedals bis Du den Widerstand der Kupplung spürst?
Bild

Habe die Ehre, traxx123
Benutzeravatar
traxx123
 
Beiträge: 120
Registriert: 09.02.2009, 18:44
Wohnort: 21255 Tostedt

Beitragvon kessi » 25.02.2009, 20:47

Hmm, schwierig zu sagen... also viel bleibt nicht mehr übrig zum ganz los lassen der Kupplung... 3/4 schätze ich mal bis sie kommt...
Das Leben wär nur halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt.
kessi
 
Beiträge: 798
Registriert: 24.07.2006, 06:26
Wohnort: KEH Aygo Cool Blau 5T. SGT DZM ALUs

Beitragvon traxx123 » 25.02.2009, 20:51

Neee, andere Richtung :wink:

Wenn das Padel in der Ruhestellung ist muss es sich ca. 3cm ganz ohne Widerstand betätigen lassen. Erst dann merkt man dass es etwas schwerer geht und die Kupplung betätigt wird. Wichtig ist eben dieser 3cm Leerweg. Haste den?
Bild

Habe die Ehre, traxx123
Benutzeravatar
traxx123
 
Beiträge: 120
Registriert: 09.02.2009, 18:44
Wohnort: 21255 Tostedt

Beitragvon kessi » 25.02.2009, 20:59

Also 3 cm eintreten...? Nee... 3cm??? Nee... wenn dann vielleicht 1cm... aber 3cm...? Nee, das habe ich nicht.
Das Leben wär nur halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt.
kessi
 
Beiträge: 798
Registriert: 24.07.2006, 06:26
Wohnort: KEH Aygo Cool Blau 5T. SGT DZM ALUs

Beitragvon traxx123 » 25.02.2009, 21:06

Ok, ich denke es geht in die Richtung welche ich vermute.
Folgendes vermute ich jetzt mal.....
Entweder ist die Kupplung bereits jetzt, nach ~30tkm am Ende :shock: , oder sie muss einfach nur mal nachgestellt werden. Hierzu hab ich mal aus der Wikipedia folgendes kopiert:

Kupplungsbetätigung mit Spiel [Bearbeiten]

Infolge der Belagabnutzung verschiebt sich die Kupplungsdruckplatte in Richtung des Schwungrades. Die als Hebel wirkende Membranfeder kehrt bei gedrückten Kupplungsbetätigungen diese Bewegungsrichtung um und schiebt die Zungen der Membranfeder näher an den Ausrücker. Dadurch wird das Spiel kleiner. Es muss rechtzeitig nachgestellt werden, da mit zunehmender Belagabnutzung das Spiel vollständig verschwinden und dadurch die Membranfederzungen auf den Ausrücker auflaufen würden.

Die Anpresskraft der Membranfeder könnte sich dann nicht mehr voll auswirken, ein Rutschen der Kupplung wäre die Folge. Die dabei entstehende Reibungswärme würde die Verbrennungen an den Kupplungsbelägen hervorrufen. Außerdem könnte die Wärme über die Kupplungsdruckplatte auf die Membranfeder übertragen werden, die dann ausglühen und ihre Spannung verlieren würde.

Durch eine Überhitzung kann das Schwungrad anlaufen und sich verziehen.

Zwischen den Zungen der Membranfeder und der Stirnfläche des Ausrückers ist ein Spiel von etwas 1mm bis 3mm vorhanden. Das Spiel ist notwendig, damit die Kupplung nach einer gewissen Belagabnutzung im eingekuppelten Zustand nicht rutscht.

Das Spiel am Kupplungspedal soll meist (PKW-Bereich) 10 mm bis 30 mm betragen. Die Einstellung erfolgt entweder am Ausrückhebel oder am Kupplungspedal durch Verdrehen einer Einstellmutter.


Beim Aygo und co ist die Kupplung nicht selbstnachstellend. Dieses müsste also je nach Beanspruchung (die bei dir sehr groß ist - Auffahrt) mal früher oder später gemacht werden. Haste jemand der sich damit auskennt, wenn Du ihm das Stichwort Kupplungsspiel an den Kopf wirfst?
Bild

Habe die Ehre, traxx123
Benutzeravatar
traxx123
 
Beiträge: 120
Registriert: 09.02.2009, 18:44
Wohnort: 21255 Tostedt

Beitragvon kessi » 25.02.2009, 21:19

Ach du Sche**e... ja, jetzt wo du das schreibst... beim Corsa mußte ich auch schon mal die Kupplung nachstellen... das hatte ich ganz vergessen... das war ein Krampf... erst mußte ich ein Bild malen, wie das unter der Motorhaube bei mir aussieht... und dann, als ich das Bild an meinen Dad gemailt hatte, hat er angerufen und mir Anweisung übers Telefon gegeben, wie ich wo drehen muß... und ich parkte draussen vorm Haus... inner Garage ist zu dunkel... mit Telefon am Ohr und hab da rumdrehen müssen... dann wieder Auto anlassen und probieren und wieder drehen usw... man, dass war mir vielleicht peinlich... allerdings sieht es im Aygo alles ganz anders aus, als im Corsa... hmm, muß ich mal schauen, ob mir das jemand machen kann oder ich muß mal gucken, wenn ichs wieder erkenne... weil schwer war es nicht... nur äusserst peinlich
Das Leben wär nur halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt.
kessi
 
Beiträge: 798
Registriert: 24.07.2006, 06:26
Wohnort: KEH Aygo Cool Blau 5T. SGT DZM ALUs

Beitragvon Fred » 25.02.2009, 21:38

Kupplungsspiel wird bei der Inspektion überprüft und nachgestellt. Wenn du knapp vor der 30er bist, kannst du die ja auch vorziehen. (?)
Abgesehen davon solltest du dir abgewöhnen, beim Rückwärtsfahren auf der Kupplung stehen zu bleiben, das fördert den Verschleiß immens, gerade wenn du eine Steigung hochfährst.
Benutzeravatar
Fred
 
Beiträge: 1168
Registriert: 05.03.2007, 00:24

Beitragvon kessi » 26.02.2009, 08:19

Einfach das Pedal hochziehen? Na, ich krieg es da irgendwie nicht hin das Pedal loszulassen, weil der Weg der Steigung so extrem kurz ist... nach 1 Sekunde bin ich ja schon raus... das ist da eh alles so eng und knapp... ich kann z.B. wenn ich im Stellplatz drin bin und aussteige nicht aufrecht stehen... und ich bin nur 165 cm groß... mußte mir eine kurze Antenne kaufen und über der Antenne habe ich nur paar cm Luft nach oben... viele können mit ihren Autos dort gar nicht parken, weil die Autos zu hoch sind... auch die Tür kann ich dann nicht ganz aufmachen, obwohl ich mit dem rechten Spielgel schon fast das Gestänge berühre... ist schon echt doof gemacht da unten.
Das Leben wär nur halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt.
kessi
 
Beiträge: 798
Registriert: 24.07.2006, 06:26
Wohnort: KEH Aygo Cool Blau 5T. SGT DZM ALUs

Beitragvon Cypher2Kill » 26.02.2009, 15:00

kessi hat geschrieben:erst mußte ich ein Bild malen, wie das unter der Motorhaube bei mir aussieht...


Ähm.. Digitalkamera...?^^
Cypher2Kill
 
Beiträge: 753
Registriert: 01.02.2009, 14:35

Beitragvon traxx123 » 26.02.2009, 15:13

Ähm.. Digitalkamera...?^^


Ich hab eine :P

<a href="http://img403.imageshack.us/my.php?image=kupplungszugc1.jpg" target="_blank"><img src="http://img403.imageshack.us/img403/1241/kupplungszugc1.th.jpg">
Der Pfeil markiert das Verstellkreuz. Am besten die Kupplung von jemand treten lassen und den Arm der Kupplung festtüdeln. DAnn wieder lösen und du hast leiches Arbeiten. Drehe nicht zu viel. Ich denke 1-2 Umdrehungen langen.
Ach und bevor die Frage kommt links oder rechts herum. Der Zug muss länger werden. Das Teil also links rum drehen. :lol:
Bild

Habe die Ehre, traxx123
Benutzeravatar
traxx123
 
Beiträge: 120
Registriert: 09.02.2009, 18:44
Wohnort: 21255 Tostedt

Beitragvon cdet » 26.02.2009, 15:34

Moin, Kessi.

Eine Kupplung, die nicht vollständig einkuppelt, kann ich mir gar nicht vorstellen als Ursache.
Müßte dann nicht auch ein "Durchrutschen" in den Vorwärtsgängen vorhanden sein.
Mal so als Frage an die Fachleute, sicher bin ich mir nämlich nicht.
Arbeitet die Kupplung in beide Bewegungsrichtungen unterschiedlich?
Ist der Kraftschluß vorwärts einfacher als rückwärts?

cdet,
ungläubig...
läßt sich aber gerne bekehren, ähm belehren...
Benutzeravatar
cdet
 
Beiträge: 2025
Registriert: 15.03.2006, 11:57
Wohnort: -------------- no_more_Aygo_...

Beitragvon traxx123 » 26.02.2009, 15:54

Nein die Kupplung arbeitet natürlich in allen Gängen gleich. Sonst müsste ja auch der Motor seine Laufrichtung umkehren. Der Rückwärtsgang ist ähnlich kurz übersetzt wie der erste Gang.

Deine Folgerung ist richtig, dass das Problem somit auch in anderen Gängen auftreten müsste. Ich gehe einmal davon aus, dass es gerade erst beginnt mit dem Schleifen und dieses in der Kombi Tiefgaragen-Auffahrt und Fuß auf dem Pedal abgelegt gerade hier zu Tage tritt. Das passiert bei Kessi halt im Rückwärtsgang. Würd sie den Aygo dort vorwärts hochscheuchen dürfte es sich ähnlich verhalten.
Bild

Habe die Ehre, traxx123
Benutzeravatar
traxx123
 
Beiträge: 120
Registriert: 09.02.2009, 18:44
Wohnort: 21255 Tostedt

Beitragvon kessi » 26.02.2009, 20:35

Uii... komme heut leider nicht mehr dazu das Bild anzusehen... aber morgen mach ich mich gleich mal daran :D Vielleicht krieg ich es ja hin :D

Also im Vorwärtsgang hab ich absolut keine Probleme, da rutscht nix durch... hier in Bayern sind ja einige Schrägen vor Ampeln, wo ich auch im stehen in ersten Gang anfahren muß... da habe ich das Problem aber absolut nicht... auch da bleibe ich mit dem Fuß auf der Kupplung bis er richtig fährt, also so die ersten 2 bis 3 Meter... aber da ist absolut gar nix von diesem Durchrutschen... heißt das nun, dass es doch etwas anderes ist? :shock:
Das Leben wär nur halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt.
kessi
 
Beiträge: 798
Registriert: 24.07.2006, 06:26
Wohnort: KEH Aygo Cool Blau 5T. SGT DZM ALUs

Beitragvon traxx123 » 05.03.2009, 20:32

...UND??

GIBTS WAS NEUES?
Bild

Habe die Ehre, traxx123
Benutzeravatar
traxx123
 
Beiträge: 120
Registriert: 09.02.2009, 18:44
Wohnort: 21255 Tostedt

Nächste


Ähnliche Beiträge

WICHTIG!!Aktuell in Nachrichten: Problem mit dem Gaspedal!!!
Forum: Alles über den Aygo
Autor: AygoTTE
Antworten: 4
Drehzahlmesser universal Problem
Forum: Innenausstattung
Autor: Aygofan92
Antworten: 8
Problem mit elektrischem Fensterheber
Forum: Innenausstattung
Autor: Insomnia
Antworten: 2
Radio <-> Verstärker Problem
Forum: Audioanlage
Autor: schrauber mike
Antworten: 6
Problem mit Scheibenwischanlage Vorn
Forum: C1 Besitzer unter sich
Autor: Sliyan
Antworten: 30

Zurück zu Motor

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron