Aygo Klimakompressor tauschen?




Ohne Motor geht nix - so geht mehr!

Moderator: Team

Aygo Klimakompressor tauschen?

Beitragvon Auto Dad » 10.11.2018, 21:17

Hallo in die Runde. War gestern bei meinem Kfz`ler des Vertrauens, und habe auf meinem 2005 er Aygo Tüv machen lassen.
Ist ein 5013 AAE laut Schlüssel Nummer mit 50 Kw (68 PS)
Bei der Durchsicht hat er festgestellt das der Klima Kompressor hinüber ist.
Jetzt stellt sich die Frage, neuen rein und ca. 900 € löhnen , oder bei einem Zubehör Händler Ersatz besorgen und günstiger in der Schrauberbude "fast" selber machen.
Nur wie komme ich an die original Teile Nummer, die brauche ich um eindeutig den richtigen Kompressor zu kaufen?
Sagt zumindest die große rot/weiße Werkstatt mit den 3 Buchstaben, und ebenfalls die aus dem Netz **24
Am Kompressor selber ist kein Typenschild zu erkennen, und im Netzt gibt's 5-6 verschiedenen.
Habt ihr einen Tipp für mich?
HIer bei mir gibt's nicht gleich einen TOYOTA Händler.
LG Auto DAD
Auto Dad
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.10.2017, 18:52

von Anzeige » 10.11.2018, 21:17

Anzeige
 

Re: Aygo Klimakompressor tauschen?

Beitragvon P107 » 12.11.2018, 12:54

Such mal beim großen “Internetauktionshaus“ nach:

Valeo | Kompressor, Klimaanlage (699393) für u.a. Opel, Peugeot, Toyota, Citroen

Bei dem Angebot kann man auch gezielt Angaben zu Fahrzeug eingeben. Und wenn man dann immer
noch unsicher ist dem Anbieter ggf. eine Anfrage per Mail zukommen lassen.
Das würd ich jedenfalls so handhaben Egal welcher Anbieter es nun ist oder wird. Es gibt ja nicht nur einen :wink:

Dieser Klimakompressor wurde vor kurzen übrigens in unserem Fahrzeug (Peugeot 107 Benziner Bj. 2008)
verbaut.
P107
 
Beiträge: 184
Registriert: 13.01.2013, 20:33
Wohnort: NRW

Re: Aygo Klimakompressor tauschen?

Beitragvon Charly1 » 13.11.2018, 13:24

Geh zu einer freien Werkstatt, lass dort aus dem System den Druck abnehmen und Kauf dir einen gebrauchten Kompressor.
Auch mir hat man erstmal bei jenen 3 Buchstaben etwas von neu 600-650€ samt Einbau erzählt.
Habe mir einen gebrauchten für 65€ in der Bucht geholt und dann waren noch 50€ für's Neubefüllen fällig, fertig!

Ich hatte sogar neue O-ringe bei Toyota bestellt. Kurz vor meinem Werkstatttermin (FREIE) kam dann die Info, dass die ca. 1 Monat in Verzug wären. Bin dann, weil es immer wärmer wurde und die EU die Kühlmittel-Importe drosselte und die Preise durch die Decke drohten zu gehen, hergegangen und habe das System selbst geöffnet und die alten O-Ringe weiterverwendet.
Das Selbstöffnen würde ich nie mehr machen, ist u.a. gehörig Druck drauf und gibt eine unangenehm ölige Dusche, wenn nach lösen der Schraube undefiniert das Rohr abspringt und giftig soll's auch sein, als x-Mal gefährlicher als CO². Ich hatte das in der Garag mit offenem Tor gemacht, Auto halb drausen, halb drinnen. Bin dann erstmal rausgerannt und habe mich sichtbar für andere postiert, falls ich aufgrund des Einatmens umgegangen wäre. Ist aber nochmal gut gegangen. :-) Ich war eigtl. davon ausgegangen, dass die 3 Buchstaben geleert hatten. Aber nee, ich vermute, kein Klacken gehört und direkt 29€ für die Kontrolle auf die rechnugn getackert, ohne überhaupt etwas an Druck oder Kühlmittelresten gemessen zu haben. Denn bei Neubefüllung stellte sich dann sogar heraus, dass von den origianl 460g noch 170g vorhanden waren.

Bei der Gelegenheit haeb ich auch gleich einen neuen Keilriemen für wenige Euro gleich mit eingebaut.
Was du in jdem FAll benötigst sind mindestens jeweils eine 12er und 14er Nuss in 1/2-Zoll. Mit den dünnen 3/8-Zoll brauchst erst garnicht anfangen, sind bei mir gleich 3 verreckt. :-(

Ob mein Kompressor überhaupt defekt ist, ist garnicht mal gesagt. Denn nach dem Neueinbau eines gebrauchten Kompressors ging der nämlich auch erstmal nicht. Meine FREIE erklärte mir, dass wenn dort kein oder nicht genug Druck drauf ist, per Motorsteuerung kein Saft für die Kupplung des Kompressors (für den Eingriff) geschaltet wird. Und so war es dann auch. Neubefüllung und damit wieder benötigeter Druck im System und der Kompressor kuppelte dann auch artig ein.

Ich müsste jetzt nur mal den alten Kompressor an die Batterie klemmen, ob die "KLACK" macht und einkuppelt.
Das war nämlich auch so ein Erlebnis bei den 3 Buchstaben. Da war im Voraus zu vernehmen, wenn kein Klack, dann "Kompressor" ohne Funktion. Das heißt bei denen dann, "geil" fetter Auftrag für zig 100 Glocken. Wer nicht weiß, dass das fehlende "Klack", also das Einkuppeln nicht unbedingt an einenm defekten Kompressor liegen muss, der zahlt natürlich artig oder stößt das Auto ab, weil das ja bei manchem dann schon nahe am wirtschaftlichen Totalschaden grenzt.

Es kann wie gesagt an nur zu geringem Druck liegen, weil kange schon nix mehr aufgefüllt wurde ODER ein O-Ring undicht ist. Das können die, WENN DIE WOLLTEN, mit einem Indikator_Mittel prüfen, dass dann an der Leckstelle neonfarbene Flüssigkeit rausdrückt. Das wurde wohl früher auch schonmal an meinem gemacht, allerdings kam Farbe an einer anderen Stelle als am Kompressoranschluss heraus. Ist aber heute dicht, von daher keine Bedenken.

Meine Füllung ist den ganzen Sommer einwandfrei gelaufen und ohne Klima wäre ich wohl eingegangen. Wagen steht den ganzen Tag mit seinem dunklen Anthrazit in der knallen Sonne, da gehst du drinnen ein, besonders im lahmen Verkehr in der Stadt!

Es werden im Netz auch so ein paar Hinweise und Mahnugnen abgegeben. Von wegen, ja ein neuer Kompressor hat ja eine gewisse Ölmenge (mit im Kühlmittel) vorgefüllt udn man wisse ja dann hinterher nichrt, wieviel nochim Sysrtem ist und wenn zu viel, dann verreckt der Kompressor udn wenn zu wenig, dann auch. Gut habe ich mir gedacht. In meinem alten werden dann wohl genausoviel alte Örreste sein, wie in einem anderen gebrauchten alten Kompressor und fertig.
Und läuft, seit Monaten.

Auch weiß man freiloch nciht, ob bei Gebrauchten nicht doch die Welle des Gekauften defekt bzw. abgescheert ist. Dann macht es zwar auch KLACK udn die Kupplung greift, aber innen drin ist die Welle gebrochen und somit pumpt sie dann nicht.

Was mich geärgert hatte, mein Gebraucht-Kompressor-Versender war Händler und hatte die beiden Rohranschlüsse nichtmal verschlossen. Das ist zum einen ärgerlich, weil dann undefiniert Reste des Öls rausgelaufen sind und zum anderen auch Dreck/Staub innen reingekommen sein könnten und wohl auch sind.
So ein Kompressor hat innen drin so 5 oder 6 Kolben und die sind mit engsten Toleranzen ausgelegt. Da sollte also nach Möglichkeit kein Dreck reinkommen.
Werkststätten bieten dann auch so Services an, erstmal alles zu spülen. Das halt eich für quasi Geldschneiderei. Wenn irendwo Dreck am ebenso entahltenem Öl oder in der Ristze eines O-Ringes hängt, machen die da auch nix dran und es kann sich später lösen.

Was soll ich sagen, allen Unkenrufen zum Trotz habe ich freilich nicht spülen lassen, dass kann nämlich auch nicht jede Werkstatt, die auch befüllen kann!
Ich bin einfach das Risiko eingegangen, dass der gebrauchte Kompressor defekt sein könnte, was er nicht war, dass Dreck wegen der für den Transport nicht verschlossenen beiden Anschlusslöcher rengekommen sein könnten/dürften (der hatte den Komperssor einfach (sogar auch noch lose) ein einen Karton geschmissen, fertig. :-(

Egal, er läuft, kühlt und ist dicht und hat mich ausser ein wenig Schrauberei nur 65€ gekostet und 50€ Neubefüllung, die eh fällig gewesen wären.
Ende gut alles gut.

Grüße
AYGO 1.0 City +Klima +grau MicaLack +CDRadio, Bj.2005 Schaltgetriebe 163TKm (2018), ULTRAgauge-OBD-Display (frei einstellbare 56 Motor-Daten+Verbrauchs-Anzeigen auf 7 Bildschirmen samt Helligkeitssensor)
Charly1
 
Beiträge: 158
Registriert: 17.07.2018, 12:32

Re: Aygo Klimakompressor tauschen?

Beitragvon Charly1 » 13.11.2018, 13:46

In Ergänzung,
ich hatte mir angeschaut, welcher Kompressor mit Markenname am häufigsten unter den Gebrauchten angeboten wurde und habe dann den günstigsten mit Paypalzahlung (hätte der nicht gekuppelt, dann hätte ich ihn zurückgesendet oder ihm das Geld nachträglich auf seinem Konto blockiert, da kommt dann bis zu der Onlineklärung über ca. 4-6 Wochen keiner von uns beiden mehr ans geld ran und ihm wird es, sollte er den Betrviaag schon abgebucht haben auf ein anderes Konto, der Betrag als Minus geschrieben und sein Account teils gesperrt) genommen, der dann auch ein Foto hatte, auf dem die Bezeichnung mit drauf zu sehen war, glaube irgendwas mit -06R oder so von Valeo. Beziehe einfach die Artikelbeschreibung mit dem Häkchen mit ein, dann hast du ein wenig Auswahl.
Marke deshalb, weil ich vermeiden wollte, dass mir jemand einen Billig-China-Kompressor aus deren Eigenversuchen unterjubeln könnte. Denn die Neupreise bei Kompressoren gehen auch seeeeeeehr weit auseinander. Und würde ich dann einen Neuen als Marke nehmen, dann kann man das auch gleich alles in der Werkstatt machen lassen. Denn der Einbau ist wegen schlechter Sicht von oben und wenig Platz kein Spaß, ich habe dann zum Schluss die Frontschürtze (sind nur 5 Schrauben, aber 2 davon Einwegdinger im Kotflügel ( :-( ) abgeschraubt.
Es müssen dazu Schrauben an der Lichtmaschine und deren Spannmechanismus für den Keilriemen gelöst werden.
Beim Spannen hinterher (neuer MArken-Keilreimen (Gates) kostet nur 15 oder 20€ und sollte in jedem Fall mit gewechselt werden!) soweit, bis man oben drauf den Reimen nur noch ca. 1cm runterdrücken kann. Bei mri war es so , dass zu Beginn der Riemen an der Ampel gehörig das Quietschen anfing. Habe dann halt nochmal Lichtmaschine gelöst und nachgestellt, also fester. Fertig ! Nun weiß ich, dass ich weder zu leicht noch zu fest angezogen habe. Denn zu fest geht auf die Haltbarkeit und kostet zudem Extra-Sprit. Die Motorleistung geht mit Klima in der City ohnehin ganz schön in die Knie. Ist halt ein kleiner Motor und hat nur eine simple Schaltung, schaltet sich häufig ein und aus und das merkt man beim Fahren z.B. bei niedrigen Drehzahlen in der Zone 30, wenn da plötzlich die Drehzahl absackt oder leicht angehoben wird. (habe einen Benzinermotor im Aygo, der hat die Drosselklappe zwar via Seilzug vom Pedal aus gesteuert, aber es findet trotzdem eine Einspritzänderung und somit Drehzahländerung via Motorsteuerung statt, wenn die Klima ein- oder auch ausgeschaltet wird. Wie im Übrien auch bei anderen Verbrauchern wie z.B. der Lüftung. Ist ja auch gtu, so stirbt der Motor auch nicht ab, wenn er sich schon in niedrigen leistungsfernen Drehzahlen befindet.
Ich schwofe ab. :-)

Grüße
AYGO 1.0 City +Klima +grau MicaLack +CDRadio, Bj.2005 Schaltgetriebe 163TKm (2018), ULTRAgauge-OBD-Display (frei einstellbare 56 Motor-Daten+Verbrauchs-Anzeigen auf 7 Bildschirmen samt Helligkeitssensor)
Charly1
 
Beiträge: 158
Registriert: 17.07.2018, 12:32

Re: Aygo Klimakompressor tauschen?

Beitragvon G6-r » 15.07.2019, 18:46

Ich habbe das seblst gemacht und getaust mit eine gebrauchte kompressor fur € 125 ( ohne Kühlmittel das war € 50 :D )
Unsere Aygo is das neue model 11-2014 und die kompressor war kaput ( keine garantie mir :oops: )

https://www.onderdelenlijn.nl/auto-onde ... aircopomp/
Dateianhänge
airco pomp Relder.jpg
gebrauchte aircopump 2017 3973km gelaufen
airco pomp Relder.jpg (38.32 KiB) 94-mal betrachtet
G6-r
 
Beiträge: 19
Registriert: 30.09.2012, 18:39



Ähnliche Beiträge

Geräusche Klimakompressor
Forum: Motor
Autor: Terminator
Antworten: 1
Kupplung tauschen
Forum: Motor
Autor: Sintrandre
Antworten: 3
Bitte um Hilfe möchte Bremse tauschen
Forum: Fahrwerk
Autor: xsemanur
Antworten: 28
Räder Vorne und Hinten tauschen?
Forum: Felgen und Reifen
Autor: cdet
Antworten: 17
C1 Frontspeaker tauschen.
Forum: C1 Besitzer unter sich
Autor: Cic3ro
Antworten: 13

Zurück zu Motor

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron