Wertverlust der Drillinge (Bild.de)




Alles, was nicht zwingend mit dem Aygo zu tun hat oder in kein anderes Forum passt.

Moderator: Team

Beitragvon Edition 2011 » 28.02.2013, 00:36

Der Aygo soll ein Wertverlust nach vier Jahren von 53 % haben
http://www.focus.de/auto/ratgeber/koste ... 18311.html

in der Praxis sieht es aber leider anders aus.Ich hatte mit meinen Golf 4 einen Wertverlust von 27% nach einen Jahr.Wieso soll man dann einen Aygo fahren??..nur wegen den geringeren Anschaffungspreis....der Wertverlust ist genau so wie bei grösseren Fahrzeug....Nachteil-schlechte Verarbeitung,Komfort,Sicherheit......
Edition 2011
 

von Anzeige » 28.02.2013, 00:36

Anzeige
 

Beitragvon waynemao » 28.02.2013, 01:13

Heute hat aber auch kein Golf mehr einen Wertverlust von 27% im ersten Jahr. Das ist ja fast der Rabatt, der beim Kauf gewährt wird. Vor allem, wenn es sich um den gerade abgelösten 6er handelt.

Das Problem am Drilling: Er ist aaaaalt. Modelle am Ende ihrer Produktionszeit werden neu immer günstiger und die Gebrauchtpreise purzeln.
Benutzeravatar
waynemao
Team-Mitglied
Team-Mitglied
 
Beiträge: 2979
Registriert: 13.02.2009, 23:54
Wohnort: 52525, Heinsberg

Beitragvon Catch22 » 28.02.2013, 09:51

Mein Bruder hat sich noch vor knapp einem halben Jahr einen neuen Aygo gekauft, obwohl die Konstruktion sicherlich nicht mehr auf dem neusten Stand ist. Ich empfahl ihn, auch die VW-Drillinge in Augenschein zu nehmen. Er wollte aber unbedingt den TOYOTA Aygo. Grund: Optik, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit. Nach bisher 8.500 km bereut er den Kauf nicht.

Nach über 100.000 km mit meinem C1 kann ich meinem C1 in der Summe seiner Eigenschaften und meiner Ansprüche eine 2+ geben. Abzüge gibt es für die harte Federung, an der ich mich aber schon gewöhnt habe.
C1 Style Tritium Beige
produziert am 22.6.2008
Catch22
 
Beiträge: 655
Registriert: 15.01.2009, 21:24
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitragvon Edition 2011 » 28.02.2013, 12:00

schaut euch doch mal den Yaris an,für kaum mehr Geld bekommt man den 1.0
http://www.autoscout24.de/Details.aspx? ... 00&asrc=st
Vier Türen ,Sicherer,Komfortabler.......

oder dem 1.33
http://www.autoscout24.de/Details.aspx? ... 00&asrc=st

sollte man sich echt gut überlegen.Aber für mich heisst es etweder weiterfahren oder den hohen Wertverlust in kauf nehmen.
Edition 2011
 

Beitragvon miro » 28.02.2013, 13:09

Edition 2011 hat geschrieben:schaut euch doch mal den Yaris an,für kaum mehr Geld bekommt man den 1.0
http://www.autoscout24.de/Details.aspx? ... 00&asrc=st
Vier Türen ,Sicherer,Komfortabler.......

oder dem 1.33
http://www.autoscout24.de/Details.aspx? ... 00&asrc=st

sollte man sich echt gut überlegen.Aber für mich heisst es etweder
weiterfahren oder den hohen Wertverlust in kauf nehmen.


Also der erste ist schon mal ein 3 Türer, Spiegel nicht in Wagenfarbe, kein Drehzahlmesser, kein Metallic Lack und mit 69 Ps ist der Yaris ne absolut lahme Ente.
Klar ist der gehobener ausgestattet, auch in der Sicherheit, aber wenn ich so ein Auto schon kaufe, dann sollte der schon mehr Ausstattung haben.
Der zweite geht.

Mir ist in deinen Beiträgen nur aufgefallen, dass du stets unzufrieden bist mit deinem Auto. Stellt sich nun die Frage, warum hast du dir einen Aygo geholt :roll: ?
Du kannst doch von einem Auto das in der Basis 8750 EUR kostet keinen Auris/Yaris, BMW 1, Astra oder Corsa erwarten.
Vor allem das Auto kam Ende 2005 auf den Markt, also ist der bereits über 7 Jahre alt.

Ausserdem sind Deutsche Fabrikate viel Wertstabiler wie ein Franzose, Japaner, Koreaner oder Italiener. Das solltest du auch in Betracht ziehen.

Einfaches Beispiel Toyota Auris Club 21800 EUR. Neuwagenwert BJ 2011
Stand Heute 10500 EUR. Restwert

Also hat der Wagen bereits nach 1 Jahr die Hälfte verloren. Jetzt bist du dran :wink:

Gruss
miro
 
Beiträge: 423
Registriert: 16.02.2007, 20:00
Wohnort: bei Augsburg

Beitragvon Edition 2011 » 01.03.2013, 00:09

Dann kann man sich gleich ein Deutsches Auto kaufen.Kostet etwas mehr aber dafür bekommt man mehr wieder und unterstützt deutsche Arbeitsplätze(klar jetzt kommt die Diskussion;die lassen das meiste in Ausland fertigen).Aber ein Golf oder Polo kommt für mich nicht in Frage,einfach zu bieder,und der Auris geht garnicht(der neue sieht super aus)Klar ist der Aygo schon sieben Jahre auf dem Markt,bin schon auf den neuen gespannt,hoffentlich hat da Toyota aus ihren Fehlern gelernt.Wieso ich mir den Aygo gekauft habe??bis vor zwei Jahren hatte ich einen Arbeitsweg von 110 km am Tag.Wollte den Aygo dann ca. fünf Jahre fahren (ca.150000km) also fast zu exitus und dann weg damit.....billiger kann man Auto nicht fahren.Jetzt sind wir umgezogen und mein Streckenprofil sind 30 km am Tag.Ich möchte den Aygo nicht schlechreden.es ist ein tolles Auto,nur mittlerweile bekommt man mehr/und bessere Autos für das gleiche Geld.
Edition 2011
 

Beitragvon ch!ll@ » 01.03.2013, 09:09

Edition 2011 hat geschrieben:...,nur mittlerweile bekommt man mehr/und bessere Autos für das gleiche Geld.

das ist doch generell so...
z.b. handy - da könnte man sich 1/2-jährlich ein neues holen, weil die technik wieder weiter ist. oder beim tv. oder ...

aber ich kann dich bzgl. des geschrumpften arbeitswegs verstehen! wenn man das vorher gewußt hätte, hätte man vielleicht etwas mehr geld in ein höherwertiges auto gesteckt.


Benutzeravatar
ch!ll@
 
Beiträge: 1031
Registriert: 20.02.2009, 10:26

Beitragvon waynemao » 01.03.2013, 12:12

ch!ll@ hat geschrieben:aber ich kann dich bzgl. des geschrumpften arbeitswegs verstehen! wenn man das vorher gewußt hätte, hätte man vielleicht etwas mehr geld in ein höherwertiges auto gesteckt.


Ein wenig so geht es mir auch...

Ich brauchte den Aygo zum Pendeln - 3x die Woche 114km. Plus die Fahrten zur Arbeit. Insgesamt kamen so gerne 2.000km im Monat zusammen.

Aktuell sind es meist nicht einmal 1.000km, die ich im Monat schaffe. Dafür hätte ich jetzt gerne etwas mehr Platz und Komfort.

Aber was solls, ich kann auch mit meinem Aygo gut leben. Und 2014 gibts wahrscheinlich was Neues...
Benutzeravatar
waynemao
Team-Mitglied
Team-Mitglied
 
Beiträge: 2979
Registriert: 13.02.2009, 23:54
Wohnort: 52525, Heinsberg

Beitragvon Edition 2011 » 01.03.2013, 12:19

waynemao hat geschrieben:Ein wenig so geht es mir auch...

Ich brauchte den Aygo zum Pendeln - 3x die Woche 114km. Plus die Fahrten zur Arbeit. Insgesamt kamen so gerne 2.000km im Monat zusammen.

Aktuell sind es meist nicht einmal 1.000km, die ich im Monat schaffe. Dafür hätte ich jetzt gerne etwas mehr Platz und Komfort.



Genau so sieht es aus,endlich jemand der mich versteht.....
Edition 2011
 

Beitragvon waynemao » 01.03.2013, 12:36

Nur gebe ich dem Aygo nicht die Schuld daran, er kann ja nichts dafür, dass sich am Anforderungsprofil was geändert hat... :D .
Benutzeravatar
waynemao
Team-Mitglied
Team-Mitglied
 
Beiträge: 2979
Registriert: 13.02.2009, 23:54
Wohnort: 52525, Heinsberg

Beitragvon ch!ll@ » 01.03.2013, 12:45

ansprüche verändern sich halt... ;)

mir z.b. reicht der aygo vollkommen aus!
ich habe zwar auch täglich knapp 60km arbeitsweg, aber bisher störte mich am aygo nichts.
hab aber auch nie größer autos gehabt (außer jetzt den jazz und aktuell den civic als family-kutsche) und gebraucht.
mir machen die kleinen (mini cooper, cinquecento, arosa) einfach mehr spaß :)

und als pendler-fahrzeug ist mir ein fiat 500, mini cooper o.ä. einfach zu teuer. das seh ich preislich nicht ein! ;)


Benutzeravatar
ch!ll@
 
Beiträge: 1031
Registriert: 20.02.2009, 10:26

Beitragvon meingott » 01.03.2013, 14:24

Autos mit hohem Wertverlust sind doch super - so kann man sich günstig einen jungen Gebrauchten kaufen. Ich würde mir nie einen einen Neuwagen kaufen, somit ist mir der Punkt ziemlich egal.
Und bei den kleinen Karren hier: Mal ernsthaft. Die Dinger hier kosten gebraucht noch weniger als 5000€, sind technisch vollkommen okay, verbrauchen wenig und haben geringe Nebenkosten. Als Zweitwagen gibt praktisch nichts günstigeres. Wer nen Golf will, soll sich halt einen kaufen
meingott
 
Beiträge: 29
Registriert: 30.12.2012, 21:06

Beitragvon miro » 01.03.2013, 17:55

ch!ll@ hat geschrieben:ansprüche verändern sich halt... ;)

mir z.b. reicht der aygo vollkommen aus!
ich habe zwar auch täglich knapp 60km arbeitsweg, aber bisher störte mich am aygo nichts.
hab aber auch nie größer autos gehabt (außer jetzt den jazz und aktuell den civic als family-kutsche) und gebraucht.
mir machen die kleinen (mini cooper, cinquecento, arosa) einfach mehr spaß :)

und als pendler-fahrzeug ist mir ein fiat 500, mini cooper o.ä. einfach zu teuer. das seh ich preislich nicht ein! ;)


So sehe ich das auch :wink:
miro
 
Beiträge: 423
Registriert: 16.02.2007, 20:00
Wohnort: bei Augsburg

Beitragvon Edition 2011 » 01.03.2013, 23:53

einen Fiat 500 bekommt man auch schon relativ günstig
http://www.autoscout24.de/Details.aspx? ... asrc=st|fs

echt cool die Teile....
Edition 2011
 

Beitragvon miro » 02.03.2013, 11:49

Nicht schlecht, aber ein Fiat der mit Ford entwickelt wurde?
Na ja, ich würde da meine Hand nicht ins Feuer legen :D

Der Ford Ka und Fiat 500 werden auf der gleichen Bodengruppe aufgebaut und fahren mit der gleichen Technik :D
miro
 
Beiträge: 423
Registriert: 16.02.2007, 20:00
Wohnort: bei Augsburg

Vorherige


Ähnliche Beiträge

Nächste Woche: Drillinge im Test
Forum: Laberforum für Aygofahrer/innen
Autor: Volcano
Antworten: 1
Auto Bild: Halbjahres Test
Forum: Laberforum für Aygofahrer/innen
Autor: HyundaiGetz
Antworten: 22
Drillinge mal anders.
Forum: Nachfolger
Autor: Volcano
Antworten: 19
wie krieg ich ein bild hierrein
Forum: C1 Besitzer unter sich
Autor: kertho
Antworten: 2
Bild von LS Aufnahme
Forum: Audioanlage
Autor: fordracer82
Antworten: 3

Zurück zu Laberforum für Aygofahrer/innen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron