Laufleistung ab 100.000 und die Defekte.




Alles, was nicht zwingend mit dem Aygo zu tun hat oder in kein anderes Forum passt.

Moderator: Team

Beitragvon m_cap » 27.03.2013, 12:21

liebe Drilling Freunde,
ich habe meinen C1 1,0 im alter von 2 Jahren mit 37Tkm gekauft - dann war ich 3 Jahre sehr glücklich, bzw. recht glücklich - die Schlösser halt - ich hatte keine ZV. Nach dem 5-Jahres-TÜV erfolgte die Ernüchterung.
Als ich mit dem Autofahren Ende der 80´er angefangen hatte (wir fuhren Autos Bj. Ende 70´er, Anfang 80´er sagte man nach 7 Jahren muss man durch eine bittere Phase gehen (es kommt das eine Vielzahl kostspieliger Reparaturen). Aber danach hatte man erst mal wieder 3 bis 4 Jahre ziemlich Ruhe. Bei den Autos um die Jahrtausendwende hatte sich dann diese Phase auf 9 bis 10 Jahre verschoben. Jährlich Kilometerleistung 15 bis 20Tkm.
Von unserem 2. Auto Golf Variant TDI 74KW Bj. 2003 ca. 150Tkm kann ich das auch nur bestätigen (Reparaturen außerhalb Verschleißteilwechsel: el Fensteheber re vo mechanisches Kunststoffteil gebrochen, nach 9,5 Jahre wurde ein Kühlwasserschlauch porös und eine Glühkerze wurde defekt) - das war´s!

Bei meinem C1 habe ich das Gefühl was bei Autos Ende der 70´er nach 7 Jahre kam, kommt bei meinem C1 nach 5...6 Jahren - finde ich nicht akzeptabel - nach 185Tkm bzw. 9 Jahren siehts anders aus.

Was habe ich von einem unter 10.000 Euro Auto wenn ich dann 4 bis 5 T€ für unerwartete Reparaturen nach 5,5 Jahren ausgegeben hätte (siehe Attachment Zusammenstellung der bisherigen Defekte)?Bild
C1 1.0 5,3 l/100km sportlich gefahren 7/2007
m_cap
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.09.2012, 21:05
Wohnort: in Brandenburg

von Anzeige » 27.03.2013, 12:21

Anzeige
 

Beitragvon HyundaiGetz » 27.03.2013, 14:15

Das ist natürlich schon eine lange Liste. 300 € für einen neuen Auspuff sind aber sehr hoch kalkuliert.
06/2007 bis 08/2010: Citroen C1 1.0 Style
08/2010 bis 04/2014: Hyundai i20 1.2 Fifa-WM Edition
Seit 04/2014: Audi A1 1.2 TFSI Ambition
Benutzeravatar
HyundaiGetz
Team-Mitglied
Team-Mitglied
 
Beiträge: 2817
Registriert: 16.07.2006, 13:23
Wohnort: Sauerland

Beitragvon ch!ll@ » 27.03.2013, 14:58

also nach so langer zeit und so vielen kilometern finde ich das jetzt nicht soooo viel...

ich würde nach der garantiezeit eh nicht mehr beim fachhändler irgendwelche reperaturen/wartungen durchführen lassen. auch wenn der noch so gut und nett und freundlich ist - die meisten freien werkstätten sind deutlich günstiger... ;)


Benutzeravatar
ch!ll@
 
Beiträge: 1031
Registriert: 20.02.2009, 10:26

Beitragvon Catch22 » 27.03.2013, 15:48

Kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Bei meinem C1 sind's jetzt 106.000 km. Außer Wapu über Garantie bei 45.000 km ist alles noch tiptop.

Mein Fazit bisher: sehr empfehlenswert.
C1 Style Tritium Beige
produziert am 22.6.2008
Catch22
 
Beiträge: 655
Registriert: 15.01.2009, 21:24
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitragvon Edition 2011 » 27.03.2013, 16:05

m_cap hat geschrieben:liebe Drilling Freunde,
ich habe meinen C1 1,0 im alter von 2 Jahren mit 37Tkm gekauft - dann war ich 3 Jahre sehr glücklich, bzw. recht glücklich - die Schlösser halt - ich hatte keine ZV. Nach dem 5-Jahres-TÜV erfolgte die Ernüchterung.
Als ich mit dem Autofahren Ende der 80´er angefangen hatte (wir fuhren Autos Bj. Ende 70´er, Anfang 80´er sagte man nach 7 Jahren muss man durch eine bittere Phase gehen (es kommt das eine Vielzahl kostspieliger Reparaturen). Aber danach hatte man erst mal wieder 3 bis 4 Jahre ziemlich Ruhe. Bei den Autos um die Jahrtausendwende hatte sich dann diese Phase auf 9 bis 10 Jahre verschoben. Jährlich Kilometerleistung 15 bis 20Tkm.
Von unserem 2. Auto Golf Variant TDI 74KW Bj. 2003 ca. 150Tkm kann ich das auch nur bestätigen (Reparaturen außerhalb Verschleißteilwechsel: el Fensteheber re vo mechanisches Kunststoffteil gebrochen, nach 9,5 Jahre wurde ein Kühlwasserschlauch porös und eine Glühkerze wurde defekt) - das war´s!

Bei meinem C1 habe ich das Gefühl was bei Autos Ende der 70´er nach 7 Jahre kam, kommt bei meinem C1 nach 5...6 Jahren - finde ich nicht akzeptabel - nach 185Tkm bzw. 9 Jahren siehts anders aus.

Was habe ich von einem unter 10.000 Euro Auto wenn ich dann 4 bis 5 T€ für unerwartete Reparaturen nach 5,5 Jahren ausgegeben hätte (siehe Attachment Zusammenstellung der bisherigen Defekte)?Bild


dann könnte man gleich die fast 5000€ in ein höherwertigeres fahrzeug investieren......man kann da aber auch nicht ausschliessen dass da nichts kaputt geht.
Edition 2011
 

Beitragvon waynemao » 27.03.2013, 20:06

Edition 2011 hat geschrieben:dann könnte man gleich die fast 5000€ in ein höherwertigeres fahrzeug investieren......man kann da aber auch nicht ausschliessen dass da nichts kaputt geht.


Davon ist mal schwer auszugehen. Teuer heißt schon lange nicht mehr zuverlässig. Im Gegenteil - je mehr Spielereien/Technik, desto anfälliger.
Benutzeravatar
waynemao
Team-Mitglied
Team-Mitglied
 
Beiträge: 2979
Registriert: 13.02.2009, 23:54
Wohnort: 52525, Heinsberg

Vorherige


Ähnliche Beiträge

Defekte, die zu Mehrverbrauch führen
Forum: Motor
Autor: Charly1
Antworten: 0
Sammelthread Defekte
Forum: Alles über den Aygo
Autor: Anonymous
Antworten: 2
defekte Zündspule
Forum: Motor
Autor: oggy
Antworten: 2
Reperaturanleitung für defekte Servolenkung/ Steuergerät
Forum: Innenausstattung
Autor: Japan_Freak
Antworten: 10
Defekte ohne Ende, es geht weiter...die 4. Starterbatterie..
Forum: Alles über den Aygo
Autor: Astrophytum
Antworten: 23

Zurück zu Laberforum für Aygofahrer/innen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron